Der Eisen-Meteorit QMI 07 - 009 wurde während der Antarktisexpedition QueenMET der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gefunden.

Hier sehen sie die mit ausgeprägten Regmaglypten übersäte Oberfläche des stattlichen 31kg schweren Eisen-Meteoriten aus den Tiefen des Weltalls.

Am 06. Februar 2008 präsentierte Herr Georg Delisle vom BGR in Hannover der illustren Runde von Pressevertretern das sensationelle himmlische Fundstück.

Grafik: Wirkungsweise einer Meteoriten-Falle.

Kurz-Info

Herr Andreas Grünemeyer aus Minden hatte am 06. Februar 2008 die einmalige Gelegenheit an der offiziellen Vorstellung des in der Antarktis gefundenen 31kg schweren Eisen-Meteoriten mit der Bezeichnung QMI 07-009 teilzunehmen. Schauplatz des Geschehens war die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover. Im Kreise von zahlreichen Presse- und Medienvertretern präsentierte Herr Georg Delisle den mit wunderschönen Schmelzgruben übersäten Boten aus dem Weltraum. Des Weiteren wurden der sehr beeindruckten Runde vier weitere von 15, jedoch wesentlich kleineren Meteoriten, gezeigt.

Ich danke Herrn Andreas Grünemeyer für das freundlicherweise zur Verfügung gestellte Bildmaterial.

Video-Dokumentation
Interessantes Video über die Antarktisexpedition QueenMET - www.youtube.com

Antarktisexpedition QueenMET
Ein 31 Kilogramm schwerer Eisenmeteorit ist auf der Antarktisexpedition QueenMET der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover, im Queen Maud Land geborgen worden. Die Fundstelle liegt in zirka 2350 Metern Höhe am Rande des Polarplateaus, etwa 250 Kilometer von der Küste entfernt. Im Umfeld wurden weitere 15 Meteorite mit einem Gesamtgewicht von 1,45 kg aufgefunden.

Zielgebiet der QueenMET - Expedition war ein bislang noch nie besuchtes und somit völlig unerforschtes Gebiet südöstlich des „Wohlthat Massivs", in dem aus dem Eis nur noch wenige Bergspitzen (Nunataker) herausragen. Es sollte unter anderem untersucht werden, ob die dort zwischen weiten Schneefeldern eingeschalteten Blaueisfelder (wegen hoher Eisdichte bläulich schimmerndes Eis) erhöhte Meteoritenkonzentrationen enthalten.

Bereits am ersten Einsatztag wurde der erste Meteorit gefunden. Den große Brocken von 31 Kilogramm Gewicht entdeckten die Wissenschaftler am 02. Dezember 2007 - bei einem Pausenstopp. Sie nannten ihn spontan - Adventsmeteorit - Seine offizielle Listenbezeichnung: QMI 07-009.

Quelle: BGR Hannover - Ausführlicher Artikel - www.hannover.de

Konrad Andrä - Copyright 2007 - Alle Rechte vorbehalten.

>
Seitenanfang > Home